Bezirks-/Landesmeisterschaften: Zahlreiche Platzierungen für die Leegmoorer Schützen

Auf die erfolgreichen Bezirksmeisterschaften folgen direkt die Landesmeisterschaften. So, oder so ähnlich könnte man die straffe Terminierung nennen. Aber das lässt die Motivation der Leegmoorer Schützen nicht schrumpfen. Zuerst konnten die Schützen ihr können bei den Bezirksmeisterschaften unter Beweis stellen. Das Resultat: 10-mal Gold, 4-mal Silber und 3-mal Bronze in der Einzelwertung und auch die Mannschaften konnten 4-mal Gold und 2-mal Silber erzielen. Besonders stachen unsere Jungschützen Mats van Lessen und Vigo Tjaden hervor. Die beiden durften mit Ausnahmegenehmigungen an den Start gehen und zeigten direkt ihr Können. Platz 1 für Mats mit sehr guten 160 Ringen und Vigo erzielte 129 Ringe (2. Platz).

Erfolgreich unterwegs: Vigo Tjaden (links) und Mats van Lessen


Nur ein paar Wochen später hieß es dann schon für die Erwachsenen ihr Können bei den Landesmeisterschaften zu zeigen. Bei den Herren I Luftpistole gelang es den Leegmoorer Schützen erstmalig das Treppchen mit eigenen Schützen zu füllen. Eike Fürst, Dennis Grünhoff und Martin Tjaden standen zu dritt nach einem Finale gemeinsam in der Einzelwertung auf dem Treppchen. Zudem holten sie sich auch die Goldmedaille in der Mannschaftswertung. Insgesamt gelang es den Leegmoorer Schützen 3-mal Gold, 4-mal Silber und 1-mal Bronze in der Einzelwertung, sowie auch 2-mal Gold in der Mannschaftswertung zu erhalten. Viele Ergebnisse sind vielversprechend das Qualifikationsergebnis für die deutschen Meisterschaften in München erreicht zu haben.
Die Leegmoorer Jugend darf im ersten Juniwochenende ihr Können noch einmal unter Beweis stellen. Wir drücken die Daumen, dass auch hier tolle Leistungen erschossen werden.

Im Einzel und als Team erfolgreich: Dennis Grünhoff, Eike Fürst und Martin Tjaden (v. l. n. r.)

Jahreshauptversammlung – drei langjährige Vorstandsmitglieder geben ihr Amt ab

Am 15. März 2024 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Leegmoorer Schützen statt. Hier erhielten die Mitglieder*innen einen Rückblick auf das Schützenjahr 2023. Beginnend wurde eine Schweigeminute für den langjährigen Vorsitzenden und Ehrenmitglied Johannes Denekas gehalten. Sein Verlust traf den Verein im vergangenen Herbst unerwartet. Rückblickend wurden seine Tätigkeiten und Erfolge für den Verein genannt, unter anderem der Schießstandneubau von Planung bis Eröffnung.
Im Anschluss trugen der Kassenwart und die 1. Sportleiter*innen ihre Berichte vor. Hierbei stachen vor allem die Erfolge der Leegmoorer Schützen hervor. Von der Jugend bis hin zu den Auflagenschützen konnten viele Erfolge errungen werden. 
Wenn man allerdings in den Bereich Jugend schaut, haben die Leegmoorer Jugendlichen kaum Konkurrenz in ihrem Bereich. Jugendsportleiterin Hanna Weber gab hierbei an: „Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass die meisten Vereine ihre speziellen Bereiche in der Jugendarbeit haben, unter anderem ist es bei uns die Luftpistole. Unsere Jugend ist heutzutage leider fast konkurrenzlos im Kreisverband. Diese Entwicklung macht auch anderen Vereinen Sorgen. Hieran muss gearbeitet werden.“
Im Anschluss fanden die Neuwahlen statt. Drei langjährige Vorstandsmitglieder gaben ihren Posten für neue Vereinsmitglieder frei. So übernahm Marco Hoffmeier die Funktion des 1. Kassenwartes (zuvor Menko Janssen). Emil Koch wurde als 1. Sportleiter von Eike Fürst abgelöst. Und Johann Weber gab seinen Posten als 1. Damensportleiter in weibliche Hände zurück. Dieser Posten wird nun von Elisabeth Voß ausgeübt. Aber auch im Festausschuss gab es Änderungen. Hans Denekas und Hans Heitmann verließen den Festausschuss. Dafür übernehmen Julian und Thomas Giebel die Plätze ein.

v. l. n. r.: Menko Janssen, Emil Koch, Johann Weber und der 1. Vorsitzende Erich Weber


Im Anschluss fanden dann noch zahlreiche Ehrungen statt. Viele Schützen durften sich über die Ehrennadel „Treu Allzeit“ erfreuen. Zudem wurden die Nadeln für die Vereinsmeisterschaften 2023 verliehen. Seit dem Schützenjahr 2022 gibt es zudem wieder die Ehrung „Jungschütze*in des Jahres“. Diese wurde an Marie Weber verliehen. Sie durfte einige Erfolge im vergangenen Jahr feiern: Teilnahme an den deutschen Meisterschaften, drei Platzierungen unter den ersten drei bei den Landesmeisterschaften und die Teilnahme in der Landesverbandsoberliga, bei dem sie auch noch einen wichtigen Einzelpunkt für die Mannschaft erschoss, um nur ein paar Erfolge zu nennen. 
Nach den Ehrungen wurden noch anstehende Feierlichkeiten und weitere Anregungen besprochen. Um 23:55 Uhr beendete der Vorsitzende Erich Fokken offiziell die Jahreshauptversammlung mit dem Singen des Vereinsliedes.

II. Mannschaft schafft Klassenerhalt


Am Sonntag, den 21.01.2024, trat die zweite Mannschaft vom Schützenverein Schirumer Leegmoor zu ihrem letzten Wettkampf in dieser Ligasaison an. Der SV Assel war der Gegner. Bisher war Assel in der Liga ungeschlagen, so auch nach diesem Wettkampf. Leider gab es bei unserer Mannschaft dieses Mal ein paar Probleme, sodass wir uns 4:1 geschlagen geben mussten. Björn Wübbena holte dabei den einzigen Einzelpunkt mit hervorragenden 369 Ringen. 

v. l. n. r.: Nicole Hoffmeier, Nadezda Bley, Manfred Slink, Björn Wübbena, Trainer Johann Weber, Günter van Lessen und Daniel Schmidt

Manfred Slink hatte Probleme mit seinem Abzug und ist dadurch nicht an seine sonstige Leistung herangekommen. Und auch Nadja Bley war von Nervosität geprägt. Nasse Hände quälten sie während des Wettkampfes und zum Schluss kam dann auch noch der Zeitdruck hinzu. 13 Schuss mussten in 9 Minuten abgegeben werden. Am Ende war das Ergebnis 315 Ringe.
Dennoch hat es unsere Mannschaft geschafft mit den vorherigen Ergebnissen im Mittelfeld zu sein und so den Klassenerhalt zu schaffen.

1. Bundesliga – Wettkämpfe 5 & 6

Samstag, 11.11.2023

Mit Blick auf den langen Anfahrtsweg hat sich die 1. Mannschaft des SV „Waldeslust“ Schirumer Leegmoor bereits am Freitagmittag auf den Weg nach Idstein in Hessen gemacht. Eine Anreise am Wettkampftag war zeitlich kaum möglich und für eine gute Vorbereitung auf den Wettkampf alles andere als ideal. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unseren Förderverein, der zum einen die zusätzlichen Übernachtungen erst möglich gemacht und zum anderen vor Ort mit einer Delegation die Mannschaft unterstützt hat.

Am Samstagnachmittag ging es dann in unseren fünften Wettkampf der Saison. Gegner waren die Schützinnen und Schützen von Freischütz Wathlingen, die uns noch aus 2. Ligazeiten bekannt sind und mit denen wir uns in den vielen Begegnungen enge Wettkämpfe geliefert haben, die aber meist zu Gunsten unserer Gegner ausgegangen sind. In Bestbesetzung wollten wir dies am Samstag anders gestalten, auch wenn die Favoritenrolle klar verteilt war.

Maik Ritter gewann gegen Freischütz Wathlingen seinen Wettkampf. Foto: Lukas Kleeschulte

An Position 1 durfte Eike Fürst gegen den Briten Kristian Callaghan antreten. Hier zeigte Eike von Beginn an eine gute Leistung, sein Kontrahent konnte jedoch Serie für Serie einen zu Beginn noch kleinen Vorsprung auf am Ende sieben Ringe ausbauen. Die Begegnung endete mit 371 zu 378 Ringen und dem ersten Einzelpunkt für Wathlingen.

Die anderen vier Begegnungen zeigten jedoch ein deutlich spannenderes Bild. Nach der ersten 10er Serie lagen wir in drei von fünf Duellen in Führung, an Position 5 wurde ein Unentschieden angezeigt. Dieses Bild zeigte sich zur Freude der Zuschauer auch zu Beginn der zweiten 10er Serie und die Führung konnte zwischenzeitlich sogar auf eine 4 zu 1 Führung ausgebaut werden. Mit zunehmendem Wettkampfverlauf zeigte unser Gegner jedoch Nervenstärke, reduzierte den Rückstand und schaffte in der dritten Serie das Blatt zu wenden. Führung für Wathlingen. Diese konnte Wathlingen bis zum Ende des Wettkampfs behaupten und knapp mit 2 zu 3 gegen uns gewinnen. Die engste Entscheidung fiel dabei an Position 2, an der sich Marcel trotz anfänglicher Führung mit drei Ringen geschlagen geben musste. Hier die jeweiligen Einzelergebnisse. Eine ärgerliche Niederlage, aber mit Blick auf die Einzelergebnisse dennoch ein guter Wettkampf.

Sonntag, 12.11.2023

Gleich am Sonntagmorgen folgte der 6. Wettkampf der Saison. Gegner hier die noch ungeschlagene Mannschaft des PSV Olympia Berlin, die im Vergleich zum Vortag die Mannschaftsaufstellung verändert hat und gegen uns in Bestbesetzung angetreten ist. Zum einen schön zu sehen, dass Berlin einen Wettkampf gegen uns nicht auf die „leichte Schulter“ nimmt, zum anderen aber ein Brett, dass es zu Bohren galt.

Wie bereits am Vortag startete unser Team gut in den Wettkampf. Nach Ablauf der ersten vierzehn bis fünfzehn Schuss zeigte die Anzeigetafel gegen den großen Gegner aus Berlin eine leichte 2 zu 3 Führung. Ebenfalls wie am Vortag zeigte Berlin jedoch, warum diese Mannschaft bislang noch ungeschlagen und ganz klarer Favorit gewesen ist.

An Position 1 konnte Eike Fürst seinen Vorsprung gegen Marco Angermann-Günzel lange aufrechterhalten, dieser wurde jedoch nach 30 Schuss egalisiert. Mit einem beherzten starken Schlussspurt, dem Eike nicht mehr folgen konnte, ging hier der erste Punkt bei Ergebnissen von 373 zu 369 an Berlin.

Dennis Grünhoff erzielte mit 373 Ringen im Wettkampf gegen Berlin das beste Leegmoorer Ergebnis. Foto: Lukas Kleeschulte

Marcel Stürken durfte sich an Position 2 mit Josefin Eder messen, die als Sportsoldatin sich in der Sportfördergruppe des Bundes ausschließlich auf den Schießsport konzentrieren kann. Diese zeigte auch von Beginn an ihre Klasse und sicherte den zweiten Einzelpunkt für Berlin. Marcel zeigte jedoch ebenfalls eine gute Leistung und musste sich bei einem Endergebnis von 375 zu 370 ebenfalls nur knapp geschlagen geben.

Ebenfalls mit einem Berufssportler musste es Dennis Grünhoff aufnehmen. Sein Gegner Wojcech Knapik (polnischer Sportsoldat) konnte bereits bei seinem ersten Einsatz an diesem Wochenende seine Klasse zeigen und ein Ergebnis von 382 Ringen schießen. Im Duell mit Dennis konnte er diese Top-Leistung bestätigen und mit sehr starken 383 zu 373 den dritten und entscheidenden Einzelpunkt für Berlin erringen.

Während Dominik Kuck an Position 5 seinen Einzelpunkt ebenfalls mit 371 zu 360 abgeben musste, sicherte Maik Ritter an Position 4 unseren Ehrenpunkt. 361 zu 370 Ringen zeigte hier die Anzeigetafel am Ende des Wettkampfs an. Bis zum Schluss hoffend auf einen zweiten Einzelpunkt mussten wir uns am Ende deutlich mit 4 zu 1 geschlagen geben. Erneut zeigten unsere Schützen aber gute Einzelleistungen, die weiterhin Zuversicht für den weiteren Saisonverlauf geben.

Landesverbandsoberliga: 2. Mannschaft startet mit zwei Siegen

Unsere zweite Mannschaft hatte ihren ersten Auswärtswettkampf in der neuen Saison der Landesverbandsoberliga und kam mit zwei Siegen im Gepäck nach Hause. Die Lichtverhältnisse in der Schießanlage konnten die Schützen nicht aus dem Konzept bringen. Sie wollten einen erfolgreichen Start in die Ligasaison. 
Der erste Wettkampf wurde gegen den SV Stoppelmarkt ausgetragen. An der Paarung 3 und 4 reichten die Ergebnisse nicht ganz, um sich dort die Einzelpunkte zu holen. Nadja Bley musste sich an Paarung 3 mit einem Ring geschlagen geben. Manfred Slink schoss gute 360 Ringe, dennoch musste auch er sich an Paarung 4 geschlagen geben. Aber auch in Paarung 5 mit Nicole Hoffmeier war es bis zur dritten Serie noch sehr spannend. Nicole behielt allerdings die Nerven und schoss die letzte Serie mit 88 Ringen aus. Anders erging es ihrer Gegnerin. Die musste sich dann eindeutig geschlagen geben. Sie schoss den Wettkampf mit 66 Ringen aus und somit ging der Einzelpunkt nach Leegmoor. Insgesamt siegte Leegmoor im ersten Wettkampf mit 3:2 und konnte die ersten Tabellenpunkte vermerken.

Zwei Siege zum Saisonstart, v. l. n. r.: Nicole Hoffmeier, Nadja Bley, Frank Hartz, Björn Wübbena und Manfred Slink


Aber auch der zweite Wettkampf gegen den SV Haendorf II war für Überraschungen gut. Nicht nur, dass unsere Mannschaft mit 4:1 gegen Haendorf siegte. Nein… zwei Schützen der Leegmoorer Mannschaft stachen mit fabelhaften Ergebnissen heraus. In der Paarung 1 schoss Björn Wübbena ein hervorragendes Ergebnis von 371 Ringen. Aber auch in Paarung 4 konnte Manfred Slink mit sehr guten 368 Ringen glänzen. 
Das erste Wettkampfwochenende wurde somit erfolgreich beendet. Der nächste Wettkampf ist am 5.11.2023 im Schützenheim des SV Schwarme. Hier warten die Gegner GTV Bremerhaven und der SV Schwarme.

Bundesliga-Heimwettkampf

14.10.2023 – Begegnungen:
ab 14:30 Uhr SV 1935 Kriftel vs. SV Lindwedel
ab 16:00 Uhr SV Niedererbach vs. SSV Bad Westernkotten
ab 17:30 Uhr SV Schirumer Leegmoor vs. SV Bassum von 1848


15.10.2023 – Begegnungen:
ab 09:30 Uhr SV Lindwedel vs. SSV Bad Westernkotten
ab 11:00 Uhr SV Niedererbach vs. SV Bassum von 1848
ab 12:30 Uhr SV Schirumer Leegmoor vs. SV 1935 Kriftel

Deutsche Meisterschaften 2023

Es wurden keine Medaillen erreicht, dennoch war es eine erfolgreiche und lehrreiche Meisterschaftssaison: Vereinsrekord an Startplätzen, geschossene Bestleistungen, Landesverbandsrekord in einer Disziplin und Willensstärke der Schützinnen unter erschwerten Wettkampfbedingungen.

Nun sind sie vorbei: die deutschen Meisterschaften im Schießsport. Die Schirumer Schütz*innen waren dieses Jahr stark vertreten. Insgesamt traten 7 Schütz*innen zu 13 verschiedenen Starts an. Zwei Schützen konnten leider nicht teilnehmen. Unter anderem der Trainer Johann Weber, der es vorzog sich um seine „kleinen Schützlinge“ zu kümmern, statt selbst teilzunehmen.

Den Beginn bei den Herren machte dieses Jahr Dennis Grünhoff. In der Disziplin „10m Luftpistole (LP)“ schoss er konzentriert seine 60 Schuss und erreichte ein gutes Ergebnis von 555 Ringen und den 44. Platz. Hierbei ist zu erwähnen, dass Dennis ein paar Tage vor seinem Start auf eine Ersatzpistole umsteigen musste, da seine eigene defekt war und eine kurzfristige Reparatur durch den Hersteller nicht erfolgen konnte. Dennoch erreichte er eine gute Platzierung im Mittelfeld. Darauf folgte die Disziplin, die auch zu einer Mannschaftswertung führte: „50m Freie Pistole Herren I“. Hier wird mit einer Kleinkaliberpistole geschossen. Mit der Mannschaft wurde der 5. Platz mit 1563 Ringen von insgesamt 11 Mannschaften erreicht. Eike Fürst (524 Ringe, 22. Platz), Dennis Grünhoff (522 Ringe, 26. Platz) und Frank Hartz (517 Ringe, 36. Platz) bildeten die Mannschaft. Zudem wurde mit diesem Mannschaftsergebnis auch ein neuer Landesverbands-Rekord aufgestellt. Eike Fürst durfte dann in der zweiten Meisterschaftswoche noch einmal sein Talent unter Beweis stellen. Er schoss „25m Sportpistole“ bei den Herren I und belegte einen hervorragenden 8. Platz mit 570 Ringen. Somit waren die Wettkämpfe der Erwachsenen erfolgreich erledigt.

Platz 5 mit der Freien Pistole, v. l. n. r.: Dennis Grünhoff, Frank Hartz, Eike Fürst

In der zweiten Meisterschaftswoche reisten dann die Jüngsten mit einigen Elternteilen und dem Trainer Johann Weber in München an. Lucie Slink durfte den Auftakt bei den Jungschützen machen. Sie schoss den Shooty-Cup für den Hamburger Schützenverbund, welches über SportDeutschland.TV live verfolgt werden konnte. Allerdings schoss sie in ihrem Wettkampf 66 Ringe und 82 Ringe und begann so ihre deutschen Meisterschaften mit 148 Ringen. Leider reichte es mit der gesamten Mannschaft nur für den 18. Platz bei 20 teilnehmenden Sportverbänden.

Am Freitag machte dann Marie Weber den Tagesauftakt. Nach einem Unwetter am Tag zuvor schlug ein Blitz in der Klimaanlage der Olympiahalle ein. Schießen unter erschwerten Bedingungen, da die Klimaanlage dadurch ausgefallen war. Mit einem Handventilator und einem nassen Handtuch ging es dann an den Start. Dennoch schoss Marie ihre Bestleistung. Sie belegte den 24. Platz mit 348 Ringen. Nach diesem Wettkampf wurde die Halle kurzzeitig gesperrt. Die CO2-Werte waren so schlecht, dass die kommenden Starts alle um 30 Minuten nach hinten verlegt wurden, um die Halle ausreichend zu lüften. Dieses brachte die Leegmoorer Schütz*innen allerdings nicht aus der Ruhe. Es waren die ersten deutschen Meisterschaften für Kim Schmidt und Lina Weber. Kim erreichte mit 153 Ringen den 73. Platz und Lina Weber belegte den 64. Platz mit 159 Ringen. Lucie Slink zeigte ihr Talent mit 172 Ringen und belegte den 20. Platz. Insgesamt schossen 91 Schülerinnen in der Disziplin Luftpistole. Mit der Mannschaft belegten Kim, Lina und Lucie den 16. Platz von 23 teilnehmenden Mannschaften.

Unser Nachwuchs-Team v. l. n. r.: Lucie Slink, Marie Weber, Lina Weber, Trainer Johann Weber und Kim Schmidt.

Der letzte Wettkampftag war der Samstag. An diesem Tag hatte Lucie zwei Starts und Lina noch einen Wettkampf. Lucie schoss am späten Vormittag „Luftpistole Mehrkampf“. Sie erzielte 327 Ringe und belegte den 8. Platz von 19. Am Nachmittag folgte dann die Disziplin „Luftpistole Standard“. Aufgrund der sehr hohen Temperaturen hatte Lina mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Während des Wettkampfes wurde es so schlimm, dass sie Kreislaufprobleme hatte. Aufgeben gab es für sie allerdings nicht. Sie zeigte ihren Willen und schoss bis zum Wettkampfende. Trotz der Probleme erreichte sie von 19 Teilnehmerinnen den 17. Platz mit 288 Ringen. Das Ärgernis über dieses Ergebnis war zu Anfang groß, dennoch war sie stolz bis zum Ende durchgehalten zu haben. Lucie erreichte 285 Ringe und belegte von 19 Schülerinnen den 18. Platz. Am Sonntag machten sich die Teilnehmerinnen mit ihren Begleitungen auf den Heimweg und erreichten spätabends ihre Heimat.

Gelungenes Sommerfest

„Als absolut gelungen“, bezeichnete der erste Vorsitzende Erich Fokken vom Schützenverein Waldeslust Schirumer Leegmoor das diesjährige Sommerfest, welches am 29.07.2023 stattfand. Mit über 200 Leuten war das Vereinsheim mehr als gefüllt. Neun Vereine waren mit zum Teil großen Abordnungen angereist. Einige hatten sehr weite Wege auf sich genommen. Zum Beispiel waren der KKS Barßelermoor und der SV Wilhelmshaven mit dabei. Ebenfalls war eine Abordnung aus Papenburg angereist, als Freunde des ehemaligen Königs. Bei guter Stimmung wurde das alte Königshaus mit König Hubert Nee und Königin Erika verabschiedet und mit ihren Abzeichen ausgezeichnet. 
Vorab wurden Ehrungen des Kreisverbandes durch den Vorsitzenden Jan Rosenboom vorgenommen. Johann Weber und Emil Koch erhielten „für besondere Leistungen im Verein“ einen Ehrenbrief. Weitere Vereinsmitglieder wurden mit Ehrenurkunden und Ehrennadeln für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. 

Vorne von links: Julian Giebel, Lina Weber, Kim Schmidt und Lian Slink
Hinten von links: Artur Mannott (stellv. Bürgermeister der Stadt Aurich), Johannes Denekas, Johann Eckhoff (stellv. Kreisverbandsvorsitzender), Werner Wienekamp, Margret Jaspers, Margret Koch, Emil Koch, Jan Rosenboom, Siegbert Hinrichs und Erich Fokken


Bei der Verabschiedung des alten Königshauses wurde der verstorbenen Schützenschwester und Damenkönigin Karin Wienekamp gedacht. Der Kreisverbandsvorsitzende Jam Rosenboom übernahm sodann die Proklamation des neuen Königshauses. Nach langer Pause wurde auch erstmals wieder ein Kaiser ausgeschossen. In dem Jahr 2023/24 ist Emil Koch mit seiner Frau Margret und seinem Adjutanten Alfred Grünhoff an der Spitze des Königshauses des Schützenvereins Waldeslust Schirumer Leegmoor. Des Weiteren besteht das Königshaus aus: Werner Wienekamp (Kaiser), Margret Jaspers (Damenkönigin), Margret Koch (Damenadjutantin), Julian Giebel (Jugendkönig), Lina Weber (Jugendadjutantin), Kim Schmidt (Schülerkönigin) und Lian Slink (Schüleradjutant). 
Lobende Worte fand der Vorsitzende für alle Vereinsmitglieder, die mitgeholfen haben, dieses Fest vorzubereiten und durchzuführen: „Es geht nur, wenn alle mitmachen und zusammenhalten. Dieses ist eine Stärke der Leegmoorer Schützen, welche bei jedem veranstalteten Fest wieder bewiesen wird.“ Bei bester Musik durch „DJ Sascha“ wurde eine gut bestückte Verlosung durchgeführt. Für die Verpflegung der Gäste sorgten fast ausschließlich eigene Vereinsmitglieder. Sehr zufrieden äußerte sich auch der Festausschussvorsitzende Werner Wienekamp, der für die Organisation des ganzen Festes zuständig war: „Wenn alles positiv abgelaufen ist und alle Gäste zufrieden waren, fällt eine Riesenlast von einem ab.“ Doch nach dem Fest ist vor dem Fest: Ab sofort beginnen schon die Planungen für das nächste Großereignis im Verein. Es ist der Heimwettkampf der Bundesligamannschaft Luftpistole. Er findet am 14. und 15. Oktober 2023 wieder in der IGS-Sporthalle in Aurich/Extum statt. 
Hierzu lädt die Bundesligamannschaft bereits jetzt ein. „Wir würden uns sehr über eine rege Beteiligung und eine große Besucherzahl freuen“, so der Vereinsvorsitzende Erich Fokken.

Bericht: Hanna Weber

Erfolgreiche Landesmeisterschaften 2023

Die Landesmeisterschaften sind seit Juni für dieses Jahr abgeschlossen. An einigen Wochenenden seit April traten Schützen des SV Waldeslust Schirumer Leegmoor in mehreren Disziplinen für ihren Verein an und belegten in einigen Disziplinen, sowohl in der Einzelwertung als auch mit den Mannschaften Medaillenplätze. Beginnend durften die Erwachsenen antreten. Bei Luftpistole Damen I belegte Kathrin Kleen den 6. Platz in der Einzelwertung. Zudem trat sie (359 Ringe) zusammen mit Eike Fürst (377 Ringe) im Mix-Wettbewerb an. Hierbei belegten sie zusammen den ersten Platz und sicherten sich eine Goldmedaille. Bei Luftpistole Herren Mehrkampf traten Dennis Grünhoff und Eike Fürst an. Dennis belegte mit 372 Ringen den ersten Platz. Eike belegte mit 371 Ringen den dritten Platz. Beide könnten sich durch ihre Ergebnisse die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften gesichert haben. Die Limitzahl vom letzten Jahr wurde deutlich überschritten. In der Disziplin Luftpistole Standard Herren belegte Dennis Grünhoff erneut den ersten Platz mit 372 Ringen. Eike Fürst belegte den sechsten Platz mit 356 Ringen. Auch hier werden sich beide wahrscheinlich für die deutschen Meisterschaften in München qualifiziert haben, denn auch hier haben beide das Vorjahreslimit deutlich überschritten.

Foto: Erster Platz für Dennis Grünhoff und dritter Platz für Eike Fürst in der Disziplin Luftpistole Mehrkampf

Weiter ging es mit der Luftpistole. Hier müssen die Schützen 40 Schuss absolvieren. In der Gruppe Herren I belegte Eike Fürst nach dem Finale den zweiten Platz. Martin Tjaden belegte den dritten Platz. Weitere Platzierungen Dennis Grünhoff 4. Platz im Finale, im Vorkampf 375 Ringe und damit die wahrscheinliche Qualifikation für die deutsche Meisterschaft, Björn Wübbena mit 357 Ringen (15. Platz), Daniel Schmidt mit 354 Ringen (16. Platz) und Marco Hoffmeier mit 334 Ringen (50. Platz).

In der Altersklasse Herren II traten Andreas Slink (366 Ringe, 4. Platz), Frank Hartz (363 Ringe, 9. Platz), Michael Broers (362 Ringe, 10. Platz) und Manfred Slink (344 Ringe, 24. Platz) an. Die erste Mannschaft, bestehend aus Michael Broers, Eike Fürst und Dennis Grünhoff belegte den zweiten Platz mit 1108 Ringen, ringgleich mit dem SV Haendorf. Die zweite Mannschaft bestehend aus Frank Hartz, Andreas Slink und Martin Tjaden belegte den dritten Platz mit 1100 Ringen. Die dritte Mannschaft bestehend aus Marco Hoffmeier, Daniel Schmidt und Björn Wübbena belegte den 10. Platz mit 1045 Ringen.
Auch die Männer in der Altersklasse Herren III und IV waren in ihrer Disziplin erfolgreich und erhielten 2 Medaillen in der Einzelwertung für den Verein. Maik Ritter belegte bei den Herren III den dritten Platz mit 363 Ringen. Johann Weber schoss in der Altersklasse Herren IV und belegte den zweiten Platz mit 361 Ringen. Johannes Denekas trat in derselben Altersklasse an und belegte mit 313 Ringen den 24. Platz. Als Mannschaft wurde der vierte Platz mit 1037 Ringen belegt, für Bronze fehlten 15 Ringe.
Weiterhin schossen die Herren in den Disziplinen Sportpistole und Freie Pistole. Mit der Sportpistole bei den Herren belegte Frank Hartz den 8. Platz mit 540 Ringen und Dennis Grünhoff den 14. Platz mit 520 Ringen. Das Ergebnis in dieser Disziplin setzt sich aus 60 Schuss zusammen.
Bei der Disziplin Freie Pistole traten nochmals Dennis und Frank an, frei nach dem Motto: „Wir schießen in jeder möglichen Disziplin.“ Hier verfehlte Dennis nur knapp, um 2 Ringe, den dritten Platz und belegt somit den vierten Platz mit 515 Ringen. Frank belegte den sechsten Platz mit 505 Ringen. Beide könnten sich für die DM qualifiziert haben, das Limit im Vorjahr lag bei 502 Ringen.

Foto: Landesmeister in der Disziplin Luftpistole Mixed Team: Kathrin Kleen und Eike Fürst


Abschließend durften die Schüler und Jugendlichen im Juni ihr Können im Landesleistungszentrum in Bassum unter Beweis stellen und haben in ihren Klassen hervorragende Leistungen erbracht. In der Disziplin Luftpistole Schülerinnen I und II traten drei Teilnehmerinnen des Vereins an. Kim Schmidt trat zum ersten Mal bei den Landesmeisterschaften an. Trotz der Nervosität erzielte sie ein super Ergebnis von 153 Ringen und durfte erstmalig auf dem Treppchen stehen. Sie belegte in ihrer Altersklasse Schüler II den 2. Platz. Lucie Slink und Lina Weber traten beide bei den Schülerinnen II an. Lucie Slink belegte mit 167 Ringen den 2. Platz und Lina Weber belegte mit 156 Ringen den vierten Platz. Die Schülerinnen I und II können zusammen eine Mannschaft bilden. Somit belegten die drei Mädchen gemeinsam mit 476 Ringe den dritten Platz. In der Disziplin Mehrkampf belegte Lucie den ersten Platz mit 343 Ringen und Lina den vierten Platz mit 305 Ringen. Bei der Disziplin Luftpistole Standard belegte Lucie den ersten Platz mit 310 Ringen und Lina den zweiten Platz mit 304 Ringen. Beide zuletzt genannten Disziplinen wird mit der fünfschüssigen Luftpistole geschossen. Es müssen 40 Schuss abgegeben werden.

Als letztes trat Marie Weber in der Altersklasse Luftpistole Jugend an. Bei der Disziplin Standard erzielt Marie 304 Ringe und belegt den 2. Platz. In der Disziplin Mehrkampf belegte Marie den dritten Platz mit 250 Ringen. Vor allem an dem Wochenende, wo die Schüler und Jugendlichen schießen mussten, fanden die Wettkämpfe unter erschwerten Bedingungen statt. Die Klimaanlage viel in der Schießanlage aus. Es musste bei warmen Temperaturen geschossen werden, sodass die Kinder unter Kreislaufproblemen litten. Daher können sie vor allem sehr stolz auf erfolgreiche Teilnahme an den Landesmeisterschaften sein. Die vier Mädchen werden wohl alle Ende August nach München fahren und in allen Disziplinen an den deutschen Meisterschaften teilnehmen, denn in jeder Disziplin, sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft, wurden die Limitzahlen deutlich überschritten.

Foto: Vize-Landesmeister die erste Mannschaft mit Michael Broers, Eike Fürst und Dennis Grünhoff sowie der 3. Platz für die zweite Mannschaft mit Frank Hartz (fehlte), Andreas Slink und Martin Tjaden.

Zusammenfassend kann man zu dieser Meisterschaft sagen, dass es wahrscheinlich die erfolgreichste Landesmeisterschaft in der Vereinsgeschichte ist. Insgesamt wurde in den Einzeldisziplinen 4x Gold, 6x Silber und 5x Bronze erzielt. Die Mannschaften erhielten insgesamt 1x Gold, 1x Silber und 2x Bronze. Zudem werden wahrscheinlich 14, eventuell 15 Startplätze, bei den deutschen Meisterschaften nach den Erfolgen bei den Landesmeisterschaften hervorgehen.

Bericht: Hanna Weber

Kreismeisterschaften der SchülerInnen 2023

Kürzlich starteten unsere SchülerInnen bei den Kreismeisterschaften. Für einige bereits Routine. Für Kim Schmidt die erste Meisterschaft. Sie stellte sich der Herausforderung souverän und schoss mit sehr ruhiger Hand. Ihr Ergebnis von 159 Ringen erbrachte ihr den ersten Platz der „Schülerinnen II“ in der Disziplin Luftpistole.

Auch Lina Weber und Neela Suntken konnten wieder mit super Ergebnissen glänzen. In der Klasse „Schülerinnen I“ belegte Lina Weber den zweiten Platz mit 153 Ringen. Neela Suntken belegte den dritten Platz mit 143 Ringen. Auch als Mannschaft wurde der erste Platz mit 457 Ringen belegt.

v. l. n. r.: Die erfolgreichen Nachwuchsschützen Kim Schmidt, Lina Weber und Neela Suntken. Es fehlt: Lucie Slink

Aber auch der erste Platz im Einzel der „Schülerinnen I“ ging an eine Leegmoorer Schützin. Lucie Slink war allerdings nicht vor Ort. Sie durfte beim Schülervergleichsschießen in Kellinghusen für den Nordwestdeutschen Schützenbund teilnehmen. Hier starten die besten SchülerInnen des Landesverbandes. Lucies Ergebnis von 161 Ringen wurde für die Kreismeisterschaften als Fernergebnis gewertet. Zum Wettkampf in Kellinghusen sagte Kristopher Quell, Trainer der SchülerInnen vom Nordwestdeutschen Schützenbund, folgendes: “ Für Lucie war es ja der erste Wettkampf und in letzter Zeit gab es für sie einige Optimierungen. Das und die ungewohnte Situation für den Verband zu starten, war neu für sie. Daher war sie im ersten Wettkampf sicherlich erst einmal nervös und musste dieses für den zweiten Durchgang „abschütteln“.“ Das Resultat aus dem Wettkampf: „Lucie kann sehr mit sich zufrieden sein!“ Sie erzielte in der Einzelwertung den 12. Platz mit 321 Ringen. Mit der Mannschaft belegten sie den 3. Platz. So konnte ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Leegmoorer Jugend beendet werden. Nächstes Wochenende werden viele SchülerInnen und Jugendliche beim Bezirksvergleichsschießen in Bassum starten. Auch hier heißt es wieder: Daumen drücken.“

« Ältere Einträge |